· 

Zusätzliche Aufwertung für Pflegeberufe

Antrag der SPD

Der Kreis Paderborn unterstützt potenzielle Mitarbeiter*innen in der ambulanten Pflege zusätzlich durch den Erlass der Elternbeiträge für die Kita oder Tagespflege. Die Befreiung soll bei einer sozialversichungspflichtigen Beschäftigung im Umfang von mindestens einer halben Stelle greifen. Die Buchungszeit sollte dann 35 Stunden betragen. 

Weiterhin unterstützt der Kreis bei der Suche nach einer nahegelegenen Kita oder Tagespflegestelle. 

 

Begründung:

Zurzeit besteht ein erheblicher Fachkräftemangel nicht nur im Bereich der ambulanten Versorgung von Menschen mit einem Pflegebedarf. Nun vertritt der Kreis richtiger Weise den Vorrang der Versorgung zu Hause vor der alternativen Heimunterbringung. Deshalb muss eine flächendeckende ambulante pflegerische Versorgung sichergestellt sein. Doch in der Praxis sieht das ganz anders aus. Die meisten Sozialstationen nehmen aufgrund des Fachkräftemangels derzeit keine neuen Patienten mehr an oder können bei verändertem Pflegebedarf ihre Leistungen kaum anpassen. 

 

Pflegeberufe sind bis auf kleinere Ausnahmen weiblich. Operative Aufgaben und Unterstützungsleistungen werden vorwiegend von Frauen übernommen, die ihre Tätigkeit mit der Familienarbeit vereinbaren müssen. 

 

Der Kreis Paderborn steht vor der großen Herausforderung, die ambulante Versorgung zu sichern. Dabei erscheinen seine Möglichkeiten zur Einflussnahme allerdings relativ gering. Ein neuer Weg könnte die vorgenannte Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sein. Eventuell gewinnt man  Pflegekräfte für die praktische Arbeit im ambulanten Bereich so wieder zurück.  Aus diesen Gründen stellen wir den obigen Antrag.