· 

SPD-Kreistagsfraktion besucht den Nationalpark Eifel

Alle Informationen unterstützen auch einen Nationalpark in der Senne

Vor dem Hintergrund des Meinungsstreits in OWL zur Frage eines Nationalparks Senne informierte sich jetzt die SPD- Kreistagsfraktion einen ganzen Tag lang in der Eifel. Dort ist der bisher einzige Nationalpark in NRW, einer von fünfzehn in ganz Deutschland.

 

Anschließend kommentierte der SPD- Sprecher und Kreistagsabgeordnete Wolfgang Scholle: „Wir sind mit unserem beständigen Eintreten für einen Nationalpark Senne voll bestätigt, ja sogar noch bestärkt worden. Dagegen hat sich wieder einmal die Kritik an dem Projekt als falsch und irrational erwiesen.“

 

Nach langer Debatte mit dem stellvertretenden Leiter der Nationalparkverwaltung stellte sich zum Beispiel folgendes heraus: Der Tourismus rund um den Nationalpark hat sich um ein Mehrfaches gesteigert. Einzelne Straßen durch den Nationalpark verbinden die angrenzenden Orte verkehrlich.  Jedes Jahr erwandern sich viele Tausend Besucher unter fachkundiger Führung die Schönheiten des Nationalparks. Schließlich sorgt ein ausgeklügeltes Wildmanagement für eine Ausgewogenheit im Bestand.

 

Nach Untersuchungen erfreut sich der dortige Nationalpark nach anfänglicher Skepsis inzwischen einer großen Beliebtheit in der Bevölkerung. Ja, er gilt als Identifikationsfaktor für die Region.

 

Fraktionschef Bernd Schäfer: „Den Gegnern eines Nationalparks Senne kann ich nur zu einem Besuch in der Eifel raten. Bei verständiger Wahrnehmung der dortigen Realitäten werden auch sie anschließend eine positive Einstellung zu dem Thema haben.“